Social
Text Size

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Trotzdessen, dass die m.A-Jugend mit einer unterbesetzten Mannschaft nach Arsten fuhren, war jeder erpicht nicht ohne Grund dahin gefahren zu sein und wollten auswärts den Gegner unter Druck setzten sowie vielleicht auch punkten. Für Martin Behrens und Carsten Buschmann liegt das Augenmerk auf eine Verbesserung der spielerischen Fähigkeiten. Es gilt nach wie vor die Defizite im spielerischen und individuellen Fähigkeiten zu schärfen.

In der Anfangsphase offenbarten die Jungs leider zuerst viele Schwächen und der Gegner kam zu einer 3:0 Führung. Co-Trainer Carsten Buschmann befand, dass viele Spieler der Gäste nicht bei der Sachen waren, Angst vor dem Gegner hatten und sich mit irgendetwas anderm beschäftigten. Dann jedoch wurden die Gemüter wacher und konnten Arsten davon abhalten einen klaren Vorsprung gegenüber den Gästen herauszuspielen. Durch eine grandiose Torwartleistung von Alexander und in der Schlussphase auch Lasse, der mit 11 Toren bester Schütze bester Torschütze des HVGs war, konnten ein 13:13 Unentschieden bis zur Halbzeit erarbeitet werden.

In der zweiten Halbzeit konnten sich das Team um Trainer Martin Behrens meist immer mit einem Tor in Führung spielen. "Es ist uns jedoch nicht gelungen einen größeren Abstand zum dem Heimteam herzustellen", bedauerte Martin Behrens den Spielverlauf. "Es gab viele Situationen, in der wir hätten wegziehen können." Durch einige gute Angriffe, die auch schon in der ersten Hälfte erfolgten, konnte die A-Jugend des HV Grasberg immer wieder daran glauben auch auswärts zu gewinnen. Durch eine überaus harte Abwehr von Pit, mussten die Grasberger Jungs die letzten 1 1/2 Minuten in Unterzahl über die Runde bringen. In der letzten Spielminute führten die Gäste mit einem Tor und hätte das Spiel nur noch über die Zeit bringen müssen. Es kam jedoch anders als gedacht - statt sich im 1gg1 durchzusetzen, wurde der Ball 17 Sekunden vor Schluss an die Gegner abgegeben und so konnten diese noch einen Angriff fahren. Die Deckung war fahrlässig und es kam 4 Sekunden vor Schluss zu einem 7-Meter. Thore Mats behielt die Nerven und überwand Lasse, sodass die Mannschaft um Trainer Michael Vroliche zu einem angemessenen 25:25 Endstand kam.

Es waren einige Verbesserungen im Angriffs- und Abwehrverhalten zu erkennen, sodass Martin Behrens und seine Jungs insgesmt mit der Leistung und den Umständen zufrieden waren, zumal man auch mit einigen Ausfällen (5 Spieler fehlten( nach Arsten gefahren ist und man in den letzten fünf Spielminuten auch auf Alexander im Tor verzichten mussten, der dann von Lasse hervorragend vertreten wurde, allerdings auf dem Feld fehlte.

Es spielten: Alexander Schulaew TW (8 Paraden), Lars Schumacher (2), Pit Kracke (1), Jan Boermann (3), Jonas Ahrens (2), Paul Plöger (2), Henning Hilbert (4/1), Lasse Böttcher (11/1)

Als Trainer fand sich Martin Behrens unterstützt durch Carsten Buschmann (Co-Trainer), Nils Hansel und Finn-Lucas Gronau auf der Bank wieder.