Social
Text Size

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Hier der Bericht über beide Spiele gegen den TSV Germania Cadenberge. Vorweg: Ein Spiel wurde siegreich beendet und eines endete mit einer hohen Niederlage. Woran lag es und was ist für den Sieg entscheidend gewesen...

Am 21.10.2017 empfing die Mannschaft von Chef-Trainer Martin Behrens den ungeschlagenen Tabellenführer in der Regionsoberliga Nord. Die Grasberger Mannschaft ging mit elf Feldspielern und einem Torwart in die Partie und war damit im Vergleich zu den vorigen Spielen stark besetzt. Jedoch gelang es Cadenberge sich schon gleich nach einer Viertelstunde von den Grasbergern abzusetzen. In der Abwehr stand das Team zwar nicht allzu schlecht, jedoch unterliefen den Spielern desöfteren technische Fehler und im Angriff wurden die Lücken, die das gegnerische Team hinterließ, nicht gesehen und genutzt.

Halbzeitstand war 5:14, welches dem Grasberer Team so garnicht gefiel, da man auch gemerkt hatte, dass man gegen Cadenberge auch punkten könne. So wollte man in der zweiten Halbzeit besser spielen und für mehr Gefahr sorgen. Dies gelang nicht wirklich, sodass der Gegner konstant bei etwa zehn Toren Vorsprung blieb. Das man nicht noch weiter in Rückstand geraten ist, lag an Alexander Schulaew, der erneut in einer Partie ein sicherer Rückhalt im Tor war.

In der Schlussphase ließen die Gäste etwas nach, was auch daran lag, dass man sie vor allem in deren Abwehr nicht richtig forderte. Nachdem einige klare Ansagen vom HVG-Trainer kam, gelang es der Heimmannschaft noch zu einem 20:30 Endstand, wobei Jan Börmann eine starke Schlussphase ablieferte und zusammen mit Mathis Iwen mit jeweils 5 Treffern bester Werfer auf Seiten der Grasberger wurde. Bei den Gästen war Alec Schultz mit 11 Treffern bester Werfer und damit auch bester Schütze der Partie.

Wir bedanken uns bei den Fans, die zahlreich erschienen sind und uns angefeuert haben.

Es spielten: Alexander Schulaew TW (8 Paraden), Lars Schumacher, Finn-Lucas Gronau, Pit Kracke (3), Mathis Iwen (5/3), Nils Hansel (4), Sebastian Vetter, Lars Nanninga, Finn Luca Noel (1), Jan Börmann (5), Jonas Ahrens, Henning Hilbert (2

Als Trainer fand sich Martin Behrens unterstützt durch Carsten Buschmann (Co-Trainer) und Lasse Böttcher auf der Bank wieder.

 

--

 

Am 28.10.2017 war das Team um Trainer Martin Behrens zu Gast bei Cadenberge und die Mannschaft wollte sich revanchieren, dafür das Cadenberge vor einer Woche einen Auswärtssieg in Grasberg einfahren konnte.

Die Anfangsphase lief relativ gut für die HVG-Jungs und durch viele Glanzparaden von Alexander Schulaew konnte der Gegner keinen größeren Vorsprung herrausholen. Zudem stand die neu formierte 4-2-Abwehr solide und man konnte einige Bälle abfangen. Halbzeitstand war ein 11:9 aus Sicht der Heimmanschaft. Dieses Ergebnis ließ aber für die zweite Halbzeit noch alle Möglichkeiten offen und man spürte in der Halbzeit, wie motiviert man war und das jeder Einzelne Punkte mit nach Hause nehmen wollte.

In der zweiten Halbzeit gelang uns recht früh die erste Führung in dem hartumkämpften Spiel und es bot sich ein Kopf-an-Kopf rennen der beiden Mannschaften. Dann gelang endlich in der 52. Minute der entscheidene Treffer durch Pit Kracke, gefolgt von Nils Hansel, der uns Sebastian Vetter, die bis zum 19:16 aus Sicht der Grasberger trafen. Der letzte Treffer der Partie gehörte der Heimmanschaft, sodass uns zum Endstand von 17:19 brachte. Jeder im Team war überglücklich über den Erfolg beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer und vor allem auch über die gute Abwehrleistung, in der Alexander Schulaew erneut hervorgehoben werden kann.

Ganz großen Dank an beide Mannschaften, die sich eine spannende Partie lieferten.

Es spielten: Alexander Schulaew (Tor, 1 gehaltener 7m), Lars Schumacher (1), Finn-Lucas Gronau, Pit Kracke (3), Mathis Iwen (1), Nils Hansel (10), Sebastian Vetter (1), Lars Nanninga, Finn Luca Loel (2), Jan Boermann (1), Jonas Ahrens, Paul Plöger, Henning Hilbert

Als Trainer fand sich Martin Behrens unterstützt durch Carsten Buschmann (Co-Trainer) und Lasse Böttcher auf der Bank wieder.