Social
Text Size

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am Sonntag hatte die männliche D-Jugend die 2.Mannschaft vom SG HC Bremen/Hastedt zu Gast. Es sollte unser erstes Punktspiel im neuen Jahr 2018 werden, und da ist es für die Trainer immer sehr spannend zu sehen, wie gut alle Spieler aus der Winterpause kommen. Und dann gleich gegen Hastedt II, die bislang unsere „Abwehrschwächen“ sofort gnadenlos ausnutzen und für sich als Tor verwandelten.

 Das erste Tor erzielten die Gäste, danach haben unsere drei „Stürmer“ Mathis, Benedikt und Moritz erfolgreich Bälle abgefangen und selber Tore geworfen, bis zum 8:3 für Grasberg. Einen spontanen und ordentlichen Job machte Jeldrik, der die erste HZ im Tor stand. Hastedt II erzielte dann einige Treffer und verkürzte den Abstand , bis zum Gleichstand von 13:13. Mit den Toren wurde sich bis zur Halbzeit abgewechselt, Halbzeitstand 16:16 . Alles war möglich …..

Vielleicht war die Auslobung eines Freigetränks ( bei Sieg ) der Grund dafür, das mit Beginn der zweiten Halbzeit die Grasberger Jungs nochmal richtig Gas gegeben haben und ihren Vorsprung bis auf ein 23:17 ausbauten. Zusehends besser funktioniert bei uns nun die Abwehrarbeit, wie auch schon im Auswärtsspiel gegen SG Findorff. Da alle Jungs ihre erste D-Saison spielen, ist für alle die 1:5-Abwehr (Übergang von Manndeckung zur Raumdeckung) neu zu erlernen…...und man(n) zahlt anfangs tüchtig Lehrgeld. Sehr schön, wenn sich nun die ersten Erfolge einstellen. So manches Mal haben die Grasberger Jungs dem Hastedter Angriff den Ball abgenommen und sind zum Gegenstoß gelaufen. Prima ist, dass dann alle Jungs gemeinsam auf das gegnerische Tor stürmen ! Im Grasberger Tor stand während der zweiten Spielhälfte wieder Tjorven, und hat uns ein paar schöne Paraden gezeigt. Insgesamt haben die Jungs klasse zusammengespielt und dadurch Hastedt II keine Chance mehr gegeben.

Überraschendes Endergebnis 31:24 für Grasberg !!!

Gespielt und gejubelt haben: Tjorven im Tor, Jeldrik in Doppelfunktion, Sebastian, Benedikt, Mathis, Lasse, Ole, Tjark, Moritz und Luca.

Noch mehr gefreut haben sich

Luca und Iris