Social
Text Size

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am Sonntagnachmittag musste die ersatzgeschwächte 2. Damen auswärts gegen die zweite Riege der Schwanewederinnen antreten. Zum Glück konnten wir gleich vier Mädels aus der 1. Mannschaft rekrutieren, sonst hätten wir mit nur zwei Auswechselspielerinnen etwas alt ausgesehen. Mit gut besetzter Bank und einer positiven Stimmung legten wir los.

Unglücklicherweise verschliefen wir den ersten gegnerischen Agriff und liefen fortan einem Rückstand hinterher. Nach gut 5 Minuten stellten wir auch hier wieder die 3-2-1 Abwehr auf eine defensivere 5-1 Abwehr um und bekamen einen besseren Zugriff auf das Spiel. Nach den ersten 10 Minuten (man kann hier nicht (!) von den obligatorischen "Grasberger 10 Minuten" sprechen) begannen sich die Mannschaften auf Augenhöhe zu treffen. Unsere Spielerinnen belohnten ihre starke Abwehrleistung mit toll herausgespielten Toren im Angriff. So egalisierten wir den Rückstand in der 24. Minute durch Lea mit ihrem Tor zum 8:8. Von dem Moment an blieben wir konzentriert dran und ließen die Schwanewederinnen nicht weiter als auf drei Tore entschwinden. Jede Spielerin aus der Mannschaft ist gelaufen wie selten zuvor. Das gab es in dieser Intensität tatsächlich schon länger nicht mehr zu sehen. Hut ab, es sah klasse aus! Halbzeitstand war 13:10. 
Zu Beginn der zweiten Halbzeit glänzten wir weiterhin. Dennoch machte sich langsam bemerkbar, dass Schwanewede auf dem zweiten Platz der Tabelle steht und wir eher im letzten Drittel. Aber was solls. Wir kämpften weiter und blieben unserem 4-Tore-Rückstand erst einmal treu.
Dann folgten die letzten zehn Minuten... durch zwei unglückliche Zeitstrafen und eine vogelwilde Abwehr gaben wir das Spiel komplett aus der Hand und liessen die Schwanewederinnen auf zehn Tore ziehen. Letztendlich mussten wir eine 17:26 Niederlage einstecken, die in der Höhe nicht hätte sein müssen, aber - zumindest was die Leistung in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit anging - leider  verdient war. 

Fazit: Wenn wir die Leistung der ersten Halbzeit über 30-40 Minuten zeigen würden, können wir  alle Mannschaften (zumindest) an ihre Grenzen bringen, obwohl wir in der 1. Hauptrunde sicherlich nur Aussenseiterchancen auf Siege haben. Aber wir sagen niemals nie und werden weiter an uns arbeiten um demnächst endlich die erhofften Siege einzufahren.

Gespielt haben: Alke (Tor), Jen (5), Iris (3), Anika (3), Imke, Finja (1), Tatjana, Lea (4), Jessica (1), Siri, Larissa, Mareike