Social
Text Size

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Das nächste Auswärtsspiel gegen die 1. Vertretung der HSG Lesum/St. Magnus stand für die 1. Herren des HV Grasberg 2010 an. Hier galt es weitere 2 Punkte für den Klassenerhalt zu erspielen. Die Herren der Gastgeber liefen in Minimalbesetzung gegen den derzeitigen Tabellenführer auf. Die Tribüne der Lesumer war voll von den Grasberger Fans, wo nur ganz wenige Fans der HSG vorzufinden waren.

Bild0

In den ersten Minuten kamen die Hausherren besser ins Spiel, da die 3:2:1-Abwehr der Erstvertretung der Grasberger nicht präsent war. Marius Thomaneck markierte den ersten Treffer und leitete damit die Führung zum 4 zu 1 in den ersten Spielminuten ein. Erst in der 9. Spielminute konnte Martin Behrens den Ausgleich erzielen. Dennoch machte Marius Thomaneck es den Gästen in der Deckung, insbesondere Spielertrainer Carsten Buschmann, sehr schwer und hielt die HSG Lesum/St. Magnus im Spiel. Linksaußenspieler Michel Richter erzielte die Zweitore-Führung für den HVG. Die Abwehr war nun deutlich aktiver, wenn auch nicht so stabil wie in den ersten beiden Spielen. Es war eine sehr enge Partie - allerdings erzielte Martin Behrens zwei Sekunden vor der Halbzeitpause das 15:17 für den Aufsteiger. In der Halbzeitpause kamen deutlich Worte von Jürgen Stanek. Er forderte mehr Einsatz von jedem Spieler und machte klar, dass mehr Druck auf die Angreifer ausgeübt werden muss.

Bild4

Bild5

Bild6

Rückraumspieler Martin Behrens nahm die Worte sehr ernst und setze gleich nachdem Seitenwechsel nach, indem er den nächsten Treffer zum 15:18 markierte. Trainer Peter Bartniczak hatte keine große Auswahl. Trotz der Pause sah man dem Heimteam an, dass diese körperlich an ihre Grenzen gehen werden. Die ersten Minuten gehörten dem Aufsteiger, die sich 15:20 absetzen konnten. Auch wenn die Grasberger nicht immer durchgehend konzentriert dabei waren, war der HVG nun in der 3:2:1-Abwehr zur Stelle. „Immer wenn die Abwehr wieder nicht stand, waren unsere Schlussmänner da. Pascal und Maik nahmen der HSG den Wind aus den Segeln“, erklärte Jürgen Stanek gegenüber allen die Situation. Grasberger Pascal Blöthe wollte die Gäste auch nicht mehr ins Spiel kommen lassen. Er hielt den nächsten Minuten drei 7-Meter, sodass sich die Mannschaft um Jürgen Stanek auf 20:27 absetzen konnte. Dann erlaubte sich das Gästeteam eine ungeplante Auszeit, weshalb die HSG auf ein 26:28 herankam. "Es war ein Spiel für Martin Behrens", meinte Spielertrainer Carsten Buschmann vom HVG. "In der Abwehr hatte er seinen Gegner im Griff und im Angriff war er immer eine Gefahr." Am Ende konnten die Gäste die nächsten wichtigen Punkte für den Klassenerhalt beim Endstand von 30:36 mitnehmen.

Bild1

Bild2

Bild3

Bild7

Bild8

Bild9

Lennart Iwen pausierte gesundheitlich auf der Bank, allerdings fasste er zielsicher zusammen: "Heute waren einige Unkonzentriertheiten dabei, dennoch konnten wir uns weiterhin behaupten!“ Auch für das nächste Spiel gegen den TV Schiffdorf am kommende Samstag, ebenfalls ein Aufsteiger, gilt es sich zu behaupten. In der Landesklasse ist die Leistungsdichte sehr eng. Der TV Schiffdorf ist für die Grasberger jedoch kein Unbekannter. In der Serie 2015/2016 durften sich diese in der Relegation gegen die Mannschaft aus der Region Bremerhaven behaupten. "Wir wollen auch hier einen Sieg holen, um unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Ein Tor mehr würde reichen", resümierte Martin Behrens. Wir brauchen hier jede Unterstützung, verbreitet die Nachricht, ladet Freunde, Bekannte und Verwandte ein.

Bild10

Gespielt haben:
Pascal Blöthe TW (7 Paraden), Maik Wigger (4 Paraden), Torben Albers (4/1), Sven Schröder (9/3), Mathis Iwen, Mathis Thoden (1), Carsten Buschmann (6), Andreas Koppen (1), Nico Schnaars (8), Lennart Iwen, Michel Richter (2), Lasse Böttcher, Cord Radeke, Martin Behrens (7)

Das Trainergespann bestand aus
Jürgen Stanek und Alena Böttjer

 

--> Bilder-Download