Social
Text Size

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am Samstagabend, den 03.03.2018 mussten die Grasberger Herren um 20:00h gegen den Tabellendritten SG Buntentor/Neustadt ran. Erstmal nach fünf Spielen konnte der HVG wieder mit einem stärkerem Aufgebot antreten. Noch sind nicht alle genesen, aber immerhin hat Holger Block aus der 2. Vertretung ausgeholfen, der davor schon bei der 2. Herren mitgespielt hat. Eike Wolters wurde am Tag vorher kurzfristig akquiriert und Sven Schröder ist extra früher aus München zurückgekehrt.

Buntentor legte jedoch gleich mit 1:0 vor. Im Anschluss konnte Torben Albers sich aber beim 7-Meter durchsetzen. Bis zur 21 Spielminute war es ein sehr ausgeglichenes Spiel bis zum Stand von 12:12, wenn auch die SG-Vertretung immer einen Treffer vorlegte. Doch dann haben die Gäste einen guten 4-Lauf hingelegt und setzten sich auf 12:16 ab. Erst durch eine Auszeit vom HVG-Coach wurde der Lauf unterbrochen und konnten selber ein paar Akzente setzen. Die Grasberg nahm sich die Worte des HVG-Coaches zu Herzen und zeigten eine gute kämpferische Leistung. Die Seiten wurden dann beim Stand von 15:17 gewechselt.

Nach der Pause kamen die Gastgeber besser aus der Kabine und konnten den 2-Tore-Vorsprung egalisieren. In der 39 Minute machte Nico Schnaars den erstmaligen Führungstreffer für die Grasberger perfekt und Sven Schröder legte direkt nach, sodass der HVG mit 23:21 vorlegte. Auch Maik Wiggers im Tor hat dem Gegner in der Zeit einige Bälle weggefischt. Zwischenzeitlich wurde jeder Ball pariert, dies ging aber sehr an die Substanz. „Holger und Eike machten ihrem Job hervorragend, man merkte Ihnen jedoch die Trainingsrückstände an“, bemerkte der verletzte Spielertrainer Carsten Buschmann. In der 50 Minute konnte die SG mit einem 7-Meter den Ausgleichstreffer zum 25:25 erzielen. Bis zum 29:29 in der 57 Spielminute war es ein offener und harter Schlagabtausch. Dann legte Nico Schnaars mit seinem 10ten Treffer den Grundpfeiler in der Schlussphase und Sven Schröder hat mit seinem Heber beim 7-Meter die 2-Toreführung erspielt. Nun stand der Tabellendritte mächtig unter Druck und diese mussten ein schnelles Tor werfen. Aufgrund des ungeordnete Spielaufbaus bei den Gästen und der drohenden Niederlage nahm der SG-Trainer Diegel eine Auszeit, um die Abwehr auf eine Manndeckung umzustellen sowie ein schnelles Tor zu erzielen. Die zweite Aufgabe erfüllte das Auswärtsteam mit Bravour. Nun musste die Abwehr stimmen, jedoch Sven Schröder entwischte der SG-Abwehr und hätte den Sieg vorzeitig festmachen können. Der freie Wurf wurde allerdings abgewehrt, sodass es noch einmal richtig spannend wurde. Buntentor hat diese Chance jedoch ebenfalls nicht genutzt und vergaben ihren Wurf. Auf der Uhr waren noch 10 Sekunden zu spielen und der HVG-Coach wollte eine Auszeit nehmen. Gleichzeitig geschah ein Foulspiel, weshalb die Auszeit etwas unterging. „Die Anweisung in der Auszeit war einfach. Die HVG-Herren sollten immer ins 1gg1 gehen und nur sichere Wurfchancen nehmen“, stimmte Coach Buschmann die Mannschaft ein. Am Ende siegten die Grasberger mit dem Quäntchen mehr Glück und etwas höherem Siegeswillen verdient mit 31:30. Headcoach Jürgen Stanek freute sich über diese geschlossene Mannschaftsleistung: „Wir haben mal wieder eine kämpferische Leistung gezeigt, die dieser Klasse würdig ist. Wir haben uns noch nicht aufgegeben und werden mit aller Kraft versuchen die Klasse zu halten!“

Gespielt haben Pascal Blöthe TW, Maik Wiggers TW, Torben Albers (3/2), Sven Schröder (11/6), Mathis Thoden (2/1), Holger Block, Andreas Koppen, Nico Schnaars (10), Lennart Iwen, Michel Richter (2), Henning Hilbert, Lasse Böttcher, Cord Radeke (3), Eike Wolters

Auf der Bank nahmen Headcoach Jürgen Stanek und der verletzten Spielertrainer Carsten Buschmann sowie der zukünftiger Mitspieler Chris Ohlrogge Platz. Alle drei brachten sich auf Ihre Weise ein und haben der viel bewirkt, damit niemand aufhörte zu kämpfen. Insbesondere Chris Ohlrogge hat die Herren mit seinen Vorschlägen, Ideen, aufmunternden Worten und den Erklärungen in jeder Lage Mut gemacht und auch den jüngeren Spielern immer wieder zugeredet. Er ist einer der Erfolgsfaktoren für diesen Sieg gewesen - wir danken dir Chris und freuen uns, dass Du nun ein Teil unserer Mannschaft geworden bist.