Social
Text Size

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am Samstag kam die Drittvertretung der HSG Schwanewede/Neuenkirchen, die Tribüne war wieder gut gefüllt, die HVG-Mannschaftsliste wies 13 Spieler auf, somit war alles bestellt für ein gutes Handballspiel. Von hieraus vorab schon mal ein riesiges Dankeschön an unsere treuen Fans, die uns egal ob Heim- oder Auswärtsspiel immer lautstark unterstützen. Diese Unterstützung sucht in der Bremenliga ihresgleichen, von der gesamten Mannschaft wird immer nur wieder gesagt, dass es richtig viel Spaß macht vor dieser atemberaubenden Kulisse zu spielen.

So bevor ich als Co-Trainer noch weiter abschweife - wir haben auch noch Handball gespielt, los ging es mit einer gut stehenden 3-2-1 Deckung. Damit konnten wir den z.T. jungen Spielern aus Schwanewede/Nk. den Schneid abkaufen. Der HVG zog nach 7 Minuten mit einem "5 zu 0-Lauf" davon. Erst nach 8 Minuten musste Maik den ersten Ball aus dem Netz holen. Die Spieler des HVGs hielten das Tempo hoch und konnten besonders durch Tempogegenstöße und einer gut gespielten zweiten Welle bis zur 25 Minuten mit 20 zu 5 absetzen.

Dieses 20 zigste Tor warf Lars Schuhmacher, der eigentlich in der A-Jugend spielt, aber seinen Einstand bei der 1. Herren hatte und diesen mit guter Abwehrarbeit und drei blitzsauberen Toren sehr erfolgreich bestand. Mit einem 23 zu 7 Halbzeitstand ging es in die Pause. Da bei diesem Spielstand das Spiel entschieden war, wurde oft gewechselt und neue Spielerkombinationen durchprobiert sowie zum Großteil den jüngeren Spielern viel Spielpraxis gegönnt. Dadurch wurde das Spiel zwar nicht mehr so flüssig und strukturiert aufgebaut, aber es müssen auch diese Möglichkeiten im Punktspiel ausprobiert werden.

Wir setzen aber unseren Torhunger weiter durch und konnten uns auf 35 zu 17 Toren nach 45 Minuten absetzen. Durch die Umstellungen in der Abwehr fielen zwar einige Tore zuviel, aber bei einem Endstand von 45 zu 23 blieben bei allen Beteiligten keine Fragen offen. Der Heimsieg war mehr als verdient, es hätte durch eine bessere Wurfausbeute und eine noch aktivere Abwehrarbeit ein noch höherer Sieg herauskommen können, aber wir hatten eine junge Mannschaft am Start und 11 Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

Wir konnten mit diesem guten Gefühl auf die Tribüne zu unseren Fans gehen, über das Spiel fachsimpeln, dabei einen „Flutschfinger“ (für das 40 zigste Tor durch Mathis Iwen aus einem vorherigen Spiel) in der Hand. „Die jungen Spieler konnte heute vieles Erproben und haben auch vieles hervorragend gelöst. Das noch nicht alles sitzt, liegt an der fehlenden Erfahrung“, so zeigte sich der zufriedener Trainer Stanek. Martin Behrens Beobachtung: „Die HSG macht gerade den Wandel durch, den wir vor 5 Jahren gemacht haben! Ich bin gespannt, wie sie sich entwickeln werden."

Es spielten: Maik Wiggers (Tor), Lars Schuhmacher 3 Tore, Torben Albers, Eike Wolters 6, Mathis Iwen 2, Nils Hansel 4, Sebastian Vetter 3, Nico Schnaars 10, Carsten Buschmann 1, Lennart Iwen 3, Henning Hilbert 2, Chris Ohlrogge 9, Lasse Böttcher 2

Gecoacht wurde das Team von Chef-Trainer Martin Behrens und dem Torwart- sowie Co-Trainer Jürgen Stanek.