Social
Text Size

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am Samstag, den 23.02.2019 empfing der HVG den Tabellenvorletzten SV Hemelingen. Die Gäste reisten mit einem kleinen Rumpfkader von 9 Spielern an. Während die Gastgeber nur auf Spielmacher Carsten Buschmann aufgrund einer Verletzung verzichten mussten, war das Team vollständig. Die Grasberger müssen, wenn Sie weiterhin im oberen Tabellendrittel dran bleiben wollen einen hohen Sieg einfahren. 

Das Spiel begann alles andere als gut für die Hausherren. Die Abstimmung in der Abwehr war nicht gut und der Angriff war noch unbeholfener. Auch wenn gleich zu Anfang einige Bälle in der Abwehr erarbeitet wurden, wurde der letzte Pass zum freistehenden Mitspieler nicht gespielt. Nach 9 gespielten Minuten sah es nicht nach einem eindeutigen Spiel aus und der Gastgeber war weit davon entfernt seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Kurzerhand wurde HVGs gelernter Kreisspieler Torben Albers als Spielmacher eingesetzt. Dies zeigte Wirkung, denn es gab nun im Angriffsspiel eine grundlegende Struktur. „Diese Umstellung war entscheidend, um der Mannschaft die nötige Sicherheit zu geben“, äußerte sich Spielmacher Carsten Buschmann, der als Offizieller das Spielgeschehen von außen betrachten musste. Darüber hinaus wurde die 3:2:1-Abwehr umgestellt, um den Kreisspieler des SV Hemelingen endlich besser in den Griff zu bekommen“. Durch diese Maßnahmen bekamen die Grasberger nun den Zugriff auf die Gäste. Die Umstellung zeigte Wirkung und das Team um Martin Behrens konnte nun einige Bälle abgefangen werden. Zusätzlich hat Maik Wiggers hervorragend die langen Bälle gespielt. So setzte sich der Favorit nun von 8 zu 6 auf 18 zu 6 in der 22 Spielminute absetzen. Die letzten Minuten aus Halbzeit eins waren wieder von einigen technischen Fehlern und Abstimmungsproblemen beherrscht. So wurden die Seiten bei 21:9 gewechselt.

Nach dem Seitenwechsel war es schwer die Spannung aufrecht zu erhalten. Nichtsdestotrotz hat der HV Grasberg auch nach der Halbzeitpause seinen Vorsprung ausgebaut. „Wir haben mit einem sehr jungen Kader gespielt. Dies zeigte sich auch bei einem Gegner, der von der Ausdauer her nicht mithalten können sollte, aber durch Erfahrung es den jungen Spielern teilweise sehr schwer gemacht hat“, resümierte Cheftrainer Martin Behrens. Insgesamt war es trotz der anfänglichen Schwäche am Ende ein erwarteter Sieg und ein faires Spiel. „Wir haben unsere selbstgesteckten Ziele erreicht, mehr ist hier beim HV Grasberg einfach nicht drin“, sagte Spielgestalter Michael Döse vom SV Hemelingen am Ende der Partie. Spieler des Tages war aus Sicht von Spielmacher Buschmann jedoch Torben Albers, der die Führungsaufgabe für Ihn im Spiel übernehmen musste.

Gespielt haben: Maik Wiggers TW (6 Paraden), Torben Albers (1), Mathis Iwen, Mathis Thoden, Nils Hansel (7), Sebastian Vetter (2), Nico Schnaars (8), Lennart Iwen, Michel Richter (4), Jan-Niklas Schröder (1), Chris Ohlrogge (9), Lasse Böttcher (6)
Gecoacht wurde das Spiel von Martin Behrens und Jürgen Stanek.