Social
Text Size

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am Sonntag, den 03.03.2019 musste die 1. Herren gegen den direkten Ligakonkurrenten um die vorderen Top-3-Platzierung auswärts beim SV Werder Bremen in der Bremenliga ran. Für die Gäste aus Grasberg ist ein Sieg notwendig, um noch um den Titel mitspielen zu können. Trotz einiger krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle konnten die Grasberger auf einen guten Kader zurückgreifen.

Die Mannschaft um Trainer Martin Behrens wurde auf eine 3:2:1-Abwehr mit weiter vorgezogenen Halbspielern eingestellt. Dies zeigte zu Beginn eine überraschende Wirkung und so konnten sich die Youngsters vom HVG gleich mit einem 4:0-Lauf absetzen. Auch im weiteren Verlauf waren die Gäste aus Grasberg die spielbestimmende Mannschaft, die sich bis zur 20 Spielminute auf 9:2 absetzten. "Das Ergebnis hätte durchaus höher sein können, wenn die Ballkontrolle und Wurfausbeute etwas besser gewesen wäre“, monierte Spielmacher Carsten Buschmann. Außerdem sei man immer zu dicht auf der Abwehr. Bis zur Halbzeitpause kam der SVW noch einmal auf 8:13 heran.

Nach dem Seitenwechsel übernahm der HVG wieder die Kontrolle und machte deutlich, dass sie zu den Top-3-Mannschaften der Bremenliga gehören will. So erspielten sich die Gäste vor einem tollen Publikum bis zur 45 Spielminute einen komfortablen 9-Tore-Vorsprung. Danach ließ die Anspannung etwas nach und so konnten sich die Bremer noch einmal fangen. Gleichzeitig mit dem Schlusspfiff hat Björn Christian Brockhoff den 19 Treffer für den SVW markiert. Das Spiel endete jedoch verdient mit 26:19 für die Grasberger, die sich damit die Chance wahren, um den 1. Tabellenplatz mitzuspielen.

"Als bester Torschütze und Spieler des Tages avancierte aus meiner Sicht Torben Albers, der seine lange Durststrecke hoffentlich hinter sich lassen konnte“, so Jürgen Stanek nach dem Spiel. Trotz einiger Schwächephasen waren die Gäste die dominierende Mannschaft. „Der Schiedsrichter konnte nicht alles sehen, hat seine Sache aber dennoch sehr gut gemacht und Grasberg wünschen ich weiterhin viel Erfolg“, äußerte sich Spielertrainer Manfred Stark nach dem Spiel.

Gespielt haben: Maik Wiggers TW (6 Paraden); Torben Albers (9/1), Mathis Thoden (4), Nils Hansel, Sebastian Vetter, Nico Schnaars (5), Carsten Buschmann, Michel Richter (1), Henning Hilbert, Chris Ohlrogge (6/2), Lasse Böttcher (1)
Cheftrainer Martin Behrens und Torwarttrainer Jürgen Stanek